Eine Frau betritt das Hotelzimmer, in dem ihr Ex-Freund wohnt. Sie will ihn wieder zurück, doch wäre es falsch, sich dies anmerken zu lassen. Deshalb geht sie in dem Zimmer herum und schaut, was er an Dingen aufgestellt hat. Es sind wohl Dinge, die ihm gefallen; drei kleine Spieluhren stehen da, einige Porzellanfiguren, Fotos seiner Familie und Postkarten mit Motiven berühmter Gemälde: Eine Frau, von Kandinsly gemalt, die Friedenstaube von Picasso, tanzende Figuren von Matisse. Sie streift durch das Zimmer, neugierig und ruhelos, und will doch am liebsten ihm um den Hals fallen.

Er steht da und beobachtet sie, lässt dabei eine Musik laufen, die von verlorener Liebe und Andenken handelt.

Später gehen sie auf den Balkon, und er zeigt ihr die Aussicht auf Paris.

Mehr konnte nicht sein. Vielleicht wird sie ihn irgendwo, irgendwann, in einem anderen Hotelzimmer ausfindig machen. Bloß möglich, dass die Begegnung ähnlich sein wird.

(aus der Erinnerung frei nach dem ‚Vorfilm‘ von ‚Darjeeling Limited‘ – nicht jedes Detail ist richtig wiedergegeben)

Advertisements