Gestern fand sie in ihrem Briefkasten einen Brief. Mit dabei lagen zwei Schlüssel. Auf dem Brief stand: Dies ist kein Scherz! Sie haben 30.000 Euro gewonnen! Bitte rufen Sie uns umgehend unter dieser Telefonnummer … an!

Die Telefonnummer war eine Nummer, die mit 0190 begann. Und mit Nummern solcher Art sollte man ja vorsichtig sein, denn die Tarife sind nicht genau bekannt, es stand auch nichts dabei. Wer sollte ihr einfach so 30.000 Euro schenken?

Ebenso fand sie die Aufforderung, mit einer ebenfalls beiliegenden Postkarte den Mode-Prospekt anzufordern. Würde sie dies innerhalb von sieben Tagen tun, hätte sie außerdem die Chance an einer Verlosung teilzunehmen, um ein Auto zu gewinnen.

Es hätte nun sein können, dass sie die Mode aus dem Prospekt wirklich interessiert hätte. Es hätte auch sein können, dass sie sowohl ein Auto als auch 30.000 Euro gut hätte gebrauchen können. Nur eines konnte nicht sein: Dass sie sich für dumm verkaufen ließe.

Also tat sie nichts. Außer sich auf dem Weg zum Altpapiercontainer und auf dem Weg zum Restmüllbehälter (oder wo sollte man diese Schlüssel entsorgen?) zu ärgern.

Diese Geschichte ist frei erfunden. Ähnlichkeit mit tatsächlich durchgeführten Werbeaktionen sind rein zufällig.

Advertisements