Also, ich könnte durchaus Meister meines Faches sein -. Ich habe mein Studium intensiv betrieben, habe dabei Fähigkeiten erlangt, von denen andere ja nur träumen können. Mein Prof jedenfalls hat mich immer gelobt, weil er meine Hausarbeiten so scharfsinnig fand. Nein, eine Uni-Karriere habe ich trotzdem nicht anstreben wollen, es wäre mir dann doch zu trocken einerseits, ständig über den Büchern gebeugt zu sein, und andererseits zu nervig, mich mit diesen halbbegabten Studenten auseinanderzusetzen.

Nein, ich wollte immer schon in die freie Wirtschaft gehen, allerdings unter einer Bedingung: Was auch immer ich tun möchte, es soll der Allgemeinheit nutzen. Na, und gut verdienen will ich natürlich trotzdem, das ist klar. Ich meine, umsonst arbeite ich nicht, wo käme ich denn sonst hin? Aber solche Stellen, die der Allgemeinheit nutzen und gut bezahlt werden, gibt es nicht so viele. Es ist schon klar, man würde mich natürlich sofort vom Fleck weg einstellen, wenn was frei würde. Momentan sind die Stellen aber alle besetzt mit Futzis um die fünfzig, das kann dauern, bis da mal was frei wird…

Ich werde mal schauen, wie es weitergeht. Bis dahin arrangiere ich mich doch ganz prächtig! Ich meine, Kommerz ist ohnehin nicht meine Sache. Ich lebe eben bescheiden und sparsam und komme ganz gut über die Runden mit dem Hartz-4 Geld. Klar ist es ganz hilfreich, dass mir meine Eltern ab und zu was zustecken, aber dafür muss ich mir schließlich auch ihr Gemecker und ihre Vorhaltungen, ich würde ja gar nicht zu Potte kommen, anhören. Das ist doch wohl ausgleichende Gerechtigkeit, wenn sie mich dafür bezahlen, oder?

Advertisements