… wie ich sie mir vorstelle:
Die rötlich-braunen Haare fallen bis über die Schulterblätter und bedecken den halben Rücken. Sie sind leicht wellig, und jeder noch so feine Windstoß fegt durch das Haar, als wolle der Wind es streicheln. An den beiden Seiten des ebenmäßigen Gesichtes sind einige Strähnen zusammengenommen und zu zwei Zöpfen geflochten, die dazu dienen, das Gesicht freizuhalten. An der hinteren Seite des Kopfes, ungefähr dort, wo der Nacken beginnt, treffen die Zöpfe aufeinander. Ein schlichtes Haarband lässt sie von nun an zusammenlaufen und sich mit den anderen Haaren vermischen. Auf der rechten Seite, neben der Stirn, steckt eine rosafarbene Blume, die wunderbar zum Teint des Mädchens passt. Ihre Augenbrauen sind dunkel und dennoch fein; die grünen Augen schauen klug und lebhaft, und es liegt kleines unsichtbares Lächeln auf dem hellrosa Mund.

Advertisements